jugendinfo

Homo, Hetero oder ?

Wenn du das erste Mal bemerkst, dass du dich zu deinem eigenen Geschlecht oder zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlst, dann mag das vielleicht verwirrende Gefühle in dir auslösen und du weißt nicht ganz, wohin damit.

Gefühle kann man sich nicht aussuchen. Du musst dich nicht entscheiden, ob du hetero-, homo- oder bisexuell bist.

Trotzdem kann es für dich irgendwann wichtig sein, deine Form von Sexualität und/oder Liebe zu benennen:

Heterosexualität

Heterosexualität bedeutet, dass Burschen und Mädchen sich vom anderen Geschlecht sexuell und gefühlsmäßig angezogen fühlen.

Homosexualität

Homosexualität bedeutet, dass Burschen und Mädchen sich vom eigenen Geschlecht sexuell und gefühlsmäßig angezogen fühlen. Wenn Burschen sich in Burschen verlieben, dann nennt man sie homosexuell oder schwul. Wenn Mädchen sich in Mädchen verlieben, dann nennt man sie homosexuell oder lesbisch.

Bisexualität

Bisexualität bedeutet, dass Burschen und Mädchen sich sexuell und gefühlsmäßig zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlen.

Transgender*

Transgender bedeutet, dass Menschen, die als Mädchen oder Burschen geboren werden, sich in ihrem Körper und/oder kopfmässig nicht als das fühlen, was sie biologisch sind. Oder sie fühlen sich gleichzeitig als Mädchen und als Bursch und manchmal nichts von allem.

Coming Out

Coming Out ist ein Entwicklungsprozess, in dem man sich seiner gleichgeschlechtlichen Empfindungen bewusst wird und sie akzeptieren lernt. Wenn man Freundinnen, Freunden und Familie erzählt, dass man homo- oder bisexuell ist, dann nennt man das "Outing" oder sich "Outen".

Linktipps

Verhütung

Es ist wichtig, dass Mädchen und Burschen sich frühzeitig über die verschiedenen Verhütungsmittel informieren, unabhängig davon, ob Sex ein Thema ist oder nicht.

Verhütung ist sowohl Mädchen- als auch Burschensache. Vielleicht fällt es dir schwer, mit der Freundin/dem Freund über Verhütung zu sprechen, weil du es als peinlich und unsexy empfindest. Doch tut es gut, über den eigenen Schatten zu springen und das Thema anzusprechen.

Wenn es dir nicht möglich ist, mit deinem Freund über Verhütung zu sprechen, dann musst du dich selbst darum kümmern. Was nicht heißt, dass dein Freund dafür keine Verantwortung trägt.
Verlass dich nicht aufs Aufpassen. Bestehe auf Verhütung und sorge rechtzeitig dafür.

Wenn Burschen mit Kondomen verhüten wollen, dann ist es gut, wenn sie es vorher schon ein wenig ausprobieren, damit sie ein Gefühl dafür bekommen, wie es richtig angewendet wird.

Linktipps

Verhütungspanne - Die Pille Danach

Es gibt viele Gründe, warum es zu Verhütungspannen oder ungeschütztem Geschlechtsverkehr kommt. Es kann auch sein, dass Mädchen und Burschen trotz Verhütung Zweifel haben, ob sie alles richtig gemacht haben.

Wenn eine Schwangerschaft für dich nicht in Frage kommt, dann gibt es als Notfallsmaßnahme die Pille Danach. Sie muss möglichst bald, aber innerhalb von 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Du bekommst sie ab deinem 14. Geburtstag rezeptfrei in der Apotheke. Es gibt noch andere Formen der Notfallsverhütung, die nach 72 Stunden wirksam sind. Diese sind aber rezeptpflichtig.

Linktipp

Schwangerschaft

Schwangerschaftstest

Wenn du den Verdacht hast, schwanger zu sein, dann mach einen Schwangerschaftstest.

Ungefähr 12 Tage nach dem Geschlechtsverkehr kann ein Ergebnis mittels eines Tests angezeigt werden. Schwangerschaftstests bekommst du in Apotheken und Drogeriemärkten. Du kannst den Test zu Hause durchführen.

Schwangerschaftstests sind in der Regel ziemlich verlässlich.

Wenn der Schwangerschaftstest positiv ist, d.h. wenn du schwanger bist, ist sehr wichtig, sehr rasch einen Termin mit deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt zu vereinbaren. Eine Untersuchung ist notwendig, um die Richtigkeit des Tests zu überprüfen.

Und dann geht es darum in einem Gespräch zu klären, welche Möglichkeiten du hast. Ob du das Kind behalten möchtest oder nicht, liegt ganz alleine bei dir.

Wenn du das Kind bekommen möchtest:

Ein Kind zu bekommen, bedeutet eine große Veränderung im Leben. Es kommt ein neuer Lebensabschnitt auf dich (und ev. deinen Freund) zu, der viel Schönes und Herausforderndes mit sich bringen wird. Wahrscheinlich wird dein/eurer bisheriger Lebensplan gehörig durcheinander gebracht.

Vor allem, wenn man sehr jung ist, gibt es viele Dinge zu überlegen und neu zu organisieren. Es werden viele Fragen rund um die Schwangerschaft und Geburt auftauchen.

Themen wie Schullaufbahn, Ausbildung, finanzielle Ansprüche, Wohnung, Unterstützung bei der Erziehung des Kindes und vieles mehr müssen besprochen werden, um rechtzeitig gute Rahmenbedingungen für die Zeit mit dem Kind zu schaffen.

Bist du noch nicht volljährig und Mutter, unterstützt dich das Jugendamt. Du bist für die Erziehung deines Kindes zuständig. Solange du minderjährig bist, übernimmt das Jugendamt die rechtliche Vertretung des Kindes.

Wenn du dich für ein Kind entscheidest, aber nicht für das Kind sorgen kannst:

  • Pflegefamilie
    Wenn die Betreuung deines Kindes zu einem späteren Zeitpunkt vorstellbar ist, dann gibt es die Möglichkeit, das Kind vorübergehend in einer Pflegefamilie unterzubringen.

  • Adoption
    Das bedeutet, dass das Kind nach der Geburt zur Adoption freigegeben wird. Das Kind kommt zu Adoptiveltern.

Wenn du anonym bleiben willst, dann ist eine anonyme Geburt möglich. Alle Angebote der Schwangerenvor- und Nachsorge können in Anspruch genommen werden, ohne den Namen oder das Alter zu nennen. Nach der Geburt kann das Kind zur Adoption freigegeben werden.

  • Babynest
    Es gibt Mädchen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen und das Kind alleine auf die Welt bringen, weil sie keinen anderen Ausweg sehen. In dieser Extremsituation möchten sie das Kind aus Verzweiflung weglegen.

    In Wien ist im Wilhelminenspital ein Babynest eingerichtet. Dort kann das Kind anonym abgegeben werden und wird sofort medizinisch versorgt. Das Babynest kann lebensrettend für das Kind sein.

Wenn du kein Kind bekommen möchtest:

  • Schwangerschaftsabbruch:
    Wenn ein Schwangerschaftsabbruch überlegt wird, dann ist es sehr wichtig, dass du dir Unterstützung in einem Beratungsgespräch holst, um eine für dich passende Entscheidung zu treffen.

    Der Schwangerschaftsabbruch kann durch einen chirurgischen oder medikamentösen Eingriff erfolgen. Du kannst am selben Tag das Krankenhaus/das Ambulatorium verlassen.

Linktipps

Sexuell übertragbare Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen werden hauptsächlich beim Sex übertragen.

Die häufigsten von ihnen sind Tripper (Gonorrhoe), Syphilis, Pilzinfektionen, Chlamydien und Herpes. Diese Infektionen heilbar, wenn man sich rechtzeitig behandeln lässt.

Erste Anzeichen einer Infektion:

  • Brennen beim Urinieren
  • Juckreiz oder Bläschen an den Geschlechtsorganen
  • Schmerzen im Unterleib oder im Geschlechtsbereich
  • Ausfluss
  • Rötungen an den Geschlechtsteilen

Bei solchen Symptomen muss eine Ärztin/ein Arzt aufgesucht werden. Die Freundin/der Freund sollte sich auch untersuchen lassen.

Der einzig wirksame Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen ist das Kondom.

HIV

HIV ist die Abkürzung für "Human Immunodeficiency Virus" und bedeutet "Menschliches Immunschwäche Virus". HIV ist ein Virus, das langsam das Immunsystem zerstört und AIDS auslöst.

Dieser Virus kann nicht aus dem Körper entfernt werden. Wer mit dem HI-Virus infiziert ist, trägt das Virus in sich und kann andere anstecken.

Zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der ersten Beschwerden und Symptome können viele Jahre vergehen. Es gibt Medikamente, die das Leben von HIV-infizierten Personen verbessern und verlängern.

Die einzige Möglichkeit festzustellen, ob man sich infiziert hat, ist der HIV-Antikörpertest.

AIDS

AIDS ist die Abkürzung für "Acquired Immune Deficiency Syndrome" und bedeutet übersetzt "Erworbenes Immunschwächesyndrom".

Wenn AIDS ausgebrochen ist, kann das Immunsystem verschiedene Krankheiten nicht mehr abwehren. Diese Krankheiten werden für die infizierte Person lebensbedrohlich. AIDS ist nicht heilbar.

Wie du dich anstecken kannst:

HIV wird durch Körperflüssigkeiten, die HI-Viren enthalten übertragen:

  • Blut, auch Menstruationsblut
  • Samenflüssigkeit
  • Scheidenflüssigkeit,
  • Muttermilch
  • Lusttropfen

Sexualisierte Gewalt

Liebe und Zärtlichkeiten sind wichtig. Berührungen und Streicheleinheiten, die ein schönes Gefühl erzeugen, brauchen die meisten Menschen.

Es gibt aber auch Berührungen, die sehr unangenehm sind, Ängste auslösen oder wehtun. Diese Berührungen sind nicht in Ordnung.

Niemand darf dich gegen deinen Willen zum Küssen, Streicheln oder Geschlechtsverkehr zwingen. Wenn du zuerst ja zu den Berührungen sagst und dich dann anders entscheidest, dann muss die andere Person das akzeptieren.

Ein NEIN heißt immer NEIN und muss ernst genommen werden.

Auch Schweigen bedeutet nicht Zustimmung.

Sexueller Missbrauch und sexualisierte Gewalt

  • Wenn du gegen deinen Willen zu sexuellen Handlungen gezwungen wirst, spricht man von sexuellem Mißbrauch oder sexualisierter Gewalt. TäterInnen nutzen ungleiche Machtverhältnisse aus, um sich zu befriedigen. Dabei geht es nicht in erster Linie um sexuelle Befriedigung, sondern vorm allem um Macht über dich und deinen Körper. Die gesetzlich am härtesten zu bestrafende Form des sexuellen Missbrauchs ist die Vergewaltigung.

  • Sexuelle Belästigung ist auch eine Form von sexualisierter Gewalt. Das können Blicke sein, die sehr unangenehm sind. Worte, die Ekel erzeugen und dein Schamgefühl verletzen. Sexuelle Belästigungen beim Chatten oder am Handy, jemand der dich in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Bus "zufällig" streift usw.

Wenn du Betroffene von sexualisierter Gewalt in welcher Form auch immer geworden bist, dann erzähle es einer Vertrauensperson. Wenn es niemanden gibt, mit dem du darüber sprechen möchtest, dann kannst du dich anonym an eine Beratungsstelle wenden.

Mehr Infos zu Gewalt

Linktipp

Pornographie

Manche glauben, aus Pornos erfahren zu können, wie Sex funktioniert.

Pornographische Darstellungen in Filmen, auf Fotos, in Texten vermitteln z.B. das Bild, dass der Mann immer Sex will und die Frau immer bereit dazu ist. Pornos stellen sexuelle Handlungen nach mit dem Ziel, den Zuseher (also vor allem Männer) zu erregen.

PornodarstellerInnen befolgen die Anweisungen der Regisseurin/des Regisseurs, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben.

Aus Pornos wirst du also nicht lernen, wie Sex funktioniert. Es gibt kein Rezept für guten Sex. Sich wohl fühlen, Vertrauen zu haben und sich hingeben können sind die wichtigsten Zutaten für schönen Sex.

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen pornographisches Material

  • nicht verwenden (z.B. Anschauen im Internet)
  • nicht besitzen (z.B. Downloaden)
  • nicht weitergeben (z.B. Handyfilme tauschen).

Broschüre und Leporello

Cover der Broschüre Sex n Love

Sex 'n' Love. Von Liebe, Sex und anderen Dingen 
Informationen rund um die Themen Beziehung, Sexualität, Verhütung, Schwangerschaft, HIV/AIDS, Gewalt und Missbrauch

Leporello Sex 'n' Love. Die schnelle Info für junge Leute
Die wichtigsten Beratungsstellen auf einen Blick

Haengeschloesser an einem Brueckengelaender
Designed by MotMot Design / Produced by plan2.net & CMS TYPO3